Tel. 01622567744
Überspringen zu Hauptinhalt
“Die Zeit ist reif für eine Päd­ago­gik, die den Ler­nen­den ins Zen­trum stellt und begreift, dass wirk­li­ches Wis­sen sich auf den Intel­lekt, auf kör­per­li­che Emp­fin­dun­gen und vor allem auf die Gefühls­welt über­tra­gen will.”
Johan­nes Gal­li auf dem Fach­kon­gress für Päd­ago­gik, Berlin

Für Kitas bie­ten wir eine gro­ße Aus­wahl an Thea­ter­stü­cken, Kin­der­thea­ter­kur­se, das Gal­li Kin­der­gar­ten­pro­jekt und Fort­bil­dun­gen für Erzie­he­rin­nen an.

Wäh­len Sie ein Thea­ter­stück Ihrer Wahl, wir kom­men zu Ihnen und präsentieren in Ihrer Kita das Mär­chen. Unser gesam­tes Reper­toire fin­den Sie unter galli-wiesbaden.de.

Kin­der­thea­ter­kur­se sind freud­voll, krea­tiv und nach einem kla­ren Kon­zept aus­ge­rich­tet, wel­ches die Kin­der zum frei­en Spiel und Spre­chen hin­führt, neben­bei ler­nen die Kin­der ein­fa­che Regeln der Schau­spiel- und Prä­sen­ta­ti­ons­kunst und stu­die­ren ein Mär­chen oder eine moder­ne Geschich­te ein.

Den Höhe­punkt bil­det eine Abschluss­auf­füh­rung für Eltern, Geschwis­ter oder ande­re Kin­der am letz­ten Tag des Pro­jek­tes. Die Work­shops und Pro­jek­te sind zeit­lich und inhalt­lich maß­ge­schnei­dert – je nach Alter der Kin­der. Inner­halb des Pro­jek­tes ler­nen die Kin­der neben den fach­li­chen Sprach‑, Ausdrucks‑, und Prä­sen­ta­ti­ons­for­men, vor allem Team­geist, (inter­kul­tu­rel­les) Ver­ständ­nis für ande­re Kin­der und freund­schaft­li­ches Miteinander.
Die thea­ter­päd­ago­gisch geschul­ten Schau­spie­ler des Gal­li Thea­ters erar­bei­ten mit den Kin­dern inner­halb einer Pro­jekt­wo­che das Thea­ter­stück und brin­gen es zur Auf­füh­rung. Die Schau­spie­ler arbei­ten mit Modu­len der Gal­li Methode®.

Sehen Sie hier­zu auch in Kurz­be­schrei­bung unser Lehrbuch
“Zum Ler­nen auf die Büh­ne” von Johan­nes Galli.

Metho­di­sche Bausteine

  • Bewe­gungs­spie­le för­dern Spon­ta­nei­tät, schnel­le Reak­ti­ons­fä­hig­keit, Wach­heit und Konzentration.
  • Aus­drucks­spie­le hel­fen Gefüh­le, Emp­fin­dun­gen und inne­re Bil­der spie­le­risch auszudrücken.
  • Tanz­rei­sen ermög­li­chen eine tie­fe Ver­schmel­zung von Rhyth­mus und Musik und das Üben von Rollenwechsel.
  • Thea­ter spie­len: Spie­le­risch erar­bei­ten die Kin­der ein Thea­ter­stück und ler­nen, sich spie­lend mit Stim­me, Gefühl und Kör­per auszudrücken.

Gal­li Kindergartenprojekt

Dies ist ein Koope­ra­ti­ons­pro­jekt zwi­schen Ihrer Kin­der­ta­ges­stät­te und dem Gal­li Thea­ter. Es erstreckt sich je nach Bedarf über einen Zeit­raum von vier – acht Wochen. Inhalt die­ses Pro­jek­tes ist das Spiel eines Märchens.

Sie wäh­len für Ihre Kin­der­grup­pe ein Mär­chen aus, und die­ses Mär­chen wird dann mit sei­nem spe­zi­fi­schen Lern­the­ma auf viel­fäl­ti­ge Art und Wei­se erarbeitet.

Die Kin­der ler­nen über das Spiel das jewei­li­ge Mär­chen ken­nen. Ergänzt wird das Ange­bot durch Ideen aus dem klas­si­schen Kin­der­ta­ges­stät­ten Pro­gramm, das die Erzie­he­rIn­nen der Kin­der­ta­ges­stät­te aussuchen.

Die Lern­the­men der Mär­chen sind wie folgt:

Dorn­rös­chen – Zeit

Rot­käpp­chen – Wald­tie­re

Rum­pel­stilz­chen – Getrei­de

Der Frosch­kö­nig – Angst­über­win­dung

Schnee­witt­chen – Gesteins­kun­de, Edelsteine

König Dros­sel­bart – Kera­mik – Töp­fern

Hän­sel und Gre­tel – Ernäh­rung

Hans im Glück – Nutz­tie­re

Frau Hol­le – Jah­res­zei­ten – Him­mel und Hölle

Die Bre­mer Stadt­mu­si­kan­ten – Musik­in­stru­men­te und Gesang

Alad­din und die Wun­der­lam­pe – Ori­ent

Die klei­ne See­jung­frau – Was­ser – Schwimmen

Der Wolf & die sie­ben Geiß­lein – Schutz vor frem­den Kräften

Das häss­li­che Ent­lein – Mob­bing & Integration

Bit­te fra­gen Sie uns nach der voll­stän­di­gen Lis­te und dem Ablauf des Kin­der­gar­ten­pro­jek­tes an. Es sind ins­ge­samt 27 Mär­chen und der Zeit­raum ist zwi­schen 1 – 8 Wochen wählbar.

Fort­bil­dun­gen für ErzieherInnen:

Wir bie­ten offe­ne Trai­nings und Fort­bil­dungs­ta­ge für die gesam­te Beleg­schaft an.

Die The­men sind:

Im Semi­nar „Geschich­ten leben­dig erzählt und gespielt“ ler­nen die Teil­neh­mer eine Geschich­te leben­dig unter Ein­satz von Mimik, Ges­tik, Spra­che und Kör­per­hal­tung leben­dig zu erzählen.

Im Semi­nar „Es war ein­mal… Mär­chen machen Kin­der stark.“ Erfah­ren die Teil­neh­mer über die Mär­chen die Spra­che der Gefühle.

Das Semi­nar „Der Ton macht die Musik – Vom Umgang mit der Spra­che“ lädt die Teil­neh­mer ein, Freu­de am Spre­chen und an der Spra­che zu ent­wi­ckeln und die­se Freu­de an die Kin­der weiterzugeben.

Im Semi­nar „Kin­der spie­len Thea­ter“ ler­nen die Teil­neh­mer ein­fa­che Regeln der Schau­spiel­kunst ken­nen und Ideen für klei­ne Thea­ter­in­sze­nie­run­gen, die mit den Kin­dern durch­ge­führt wer­den können.

Das Semi­nar „Büh­ne frei für Ihren Auf­tritt“ ent­führt die Teil­neh­me­rIn­nen in die Welt der Kör­per­spra­che. Sie erfah­ren auf sehr spie­le­ri­sche Wei­se und mit viel Bewe­gung die Grund­la­gen der Wir­kung der Kör­per­spra­che. Wer bewusst sei­ne Kör­per­spra­che wahr­nimmt, gewinnt an Authen­ti­zi­tät und Überzeugungskraft.

Die Semi­na­re kön­nen an einem Vor­mit­tag, Nach­mit­tag oder über meh­re­re Tage hin­weg durch­ge­führt werden.

Für den Schul­un­ter­richt bie­ten wir Ihnen zu den Prä­ven­ti­ons­thea­ter­stü­cken Nach­be­rei­ten­de Work­shops , Thea­ter­pro­jek­te und Leh­rer­fort­bil­dun­gen an.

Nach­be­rei­ten­de Workshops:
Um den Besuch des Prä­ven­ti­ons­thea­ters noch inten­si­ver und nach­hal­tig erfahr­bar zu machen, berei­ten wir mit Ihren Schü­le­rIn­nen das Thea­ter­stück, mit sei­nen unter­schied­li­chen The­men­be­rei­chen, thea­ter­päd­ago­gisch und spie­le­risch auf.

Selbst bewusst sein – Kör­per­spra­che für Jugendliche
Jun­ge Men­schen müs­sen sich meist unvor­be­rei­tet in einer Viel­zahl von neu­en und unbe­kann­ten Situa­tio­nen bewäh­ren. Gute Rat­schlä­ge, Ver­bo­te und Gebo­te rei­chen nicht aus, um den hohen Rol­len­an­for­de­run­gen, die an die Jugend­li­chen gestellt wer­den, gerecht zu wer­den. In den nach­be­rei­ten­den Kör­per­spra­che­work­shops, die spe­zi­ell für jugend­li­che Fra­ge­stel­lun­gen kon­zi­piert sind, geht es dar­um, wie auf emo­tio­na­ler und kör­per­li­cher Ebe­ne aus­ge­drückt wer­den kann, was man wirk­lich meint. Jugend­li­che ler­nen in die­sen Work­shops z.B. in Ver­füh­rungs­si­tua­tio­nen „Nein“ zu sagen, sich abzu­gren­zen auch wenn der Grup­pen­druck hoch ist, sie ler­nen sich gegen Anfein­dun­gen zur Wehr zu set­zen, ler­nen zu flir­ten und sich jeman­den anzu­nä­hern, stim­mi­ge Berüh­run­gen zu fin­den, sich ihren Talen­ten auch bei Wider­stand zu widmen…

Die Nach­be­rei­tung kann bei Ihnen in der Schu­le oder bei uns im Thea­ter stattfinden.

Die Nach­be­rei­tung kann in unter­schied­li­chen Zeit­räu­men stattfinden:

  • 45 Min. bis 3 Stun­den Work­shop in der Klas­sen­ge­mein­schaft direkt im Anschluss an die Aufführung
  • Pro­jekt­tag
  • Pro­jekt­wo­che oder
  • 1 x wöchent­li­cher thea­ter­päd­ago­gi­scher Nachmittagsunterricht

Wir bie­ten eine brei­te zeit­li­che Fle­xi­bi­li­tät an und bera­ten Sie ger­ne, wel­ches Kon­zept zu Ihrer Grup­pe und Ihrer Ziel­set­zung passt.

Außer­dem kön­nen Schu­len das Gal­li Thea­ter für Thea­ter­pro­jek­te buchen. Hier insze­nie­ren und spie­len die Schü­ler, unter Anlei­tung der Gal­li Trai­ner, ein Thea­ter­stück, das am Ende für Eltern, Freun­de und Mit­schü­ler auf­ge­führt wird.

Für jede Klas­sen­stu­fe geeignet.

Buch­bar für Schul­klas­sen, Alters­jahr­gän­ge oder auch die gesam­te Schülerschaft.
Wir wäh­len in Abspra­che mit den Leh­rern die pas­sen­de Geschich­te für die Schü­ler aus, deren Grund­dra­ma­tur­gie wir vor­ge­ben, die Insze­nie­rungs­in­hal­te wer­den dann von den Schü­lern selbst in krea­ti­ven Pro­zes­sen gestaltet.

Das Thea­ter­pro­jekt för­dert den Team­geist und das freund­schaft­li­che Mit­ein­an­der. Es lehrt kör­per­li­che Prä­senz, guten sprach­li­chen Aus­druck und das Sprachvermögen.

Bei­spiel­haf­ter Ablauf/​Projektstruktur:
Aus­wahl des The­men­stof­fes für die Schülergruppe

  • Die Geschich­te wird in ein­zel­ne Sze­nen unter­teilt und dra­ma­tur­gisch beschrieben.
  • Die Schü­ler wäh­len sich in die Sze­nen ein, oder wer­den vom Kol­le­gi­um bestimmt.
    Emp­feh­lung: In den meis­ten Pro­jek­ten haben wir die Klas­sen­struk­tu­ren auf­ge­ho­ben und Klas­sen­über­grei­fend gemischt, sowie die Inklu­si­ons- und Flücht­lings­klas­sen auf­ge­ho­ben. Dies hat zu neu­en Freund­schaf­ten und viel Ver­ständ­nis unter­ein­an­der geführt. Im Spiel kön­nen die Kin­der ande­re Fähig­kei­ten präsentieren, die ihren Sta­tus neu definieren.
  • Die Gal­li Trainer/​Schauspieler stim­men sich genau ab, wie ihre Sze­ne beginnt und wie sie endet, um den Gesamt­fluss zu gewähr­leis­ten. Inner­halb die­ser Punk­te ist jeder Trai­ner frei, die Ideen der Kin­der in die Insze­nie­rung aufzunehmen.
  • In jeder Grup­pe ist min­des­tens ein Trai­ner des Gal­li Thea­ters für die Insze­nie­rung zustän­dig und ein Leh­rer der Schu­le unter­stützt in Auf­sichts­auf­ga­ben. Der Tag beginnt mit Bewe­gungs- und Aus­drucks­übun­gen rund um das The­ma „Die Kunst, sich selbst zu präsentieren“. Dann wer­den Ideen von den Kin­dern für die Umset­zung gesam­melt und eingeübt.
  • Gene­ral­pro­be in der Sporthalle/​ Aula/​ gro­ßen Zimmer…
  • Abschluss­auf­füh­rung
  • Par­al­lel foto­gra­fiert und filmt eine Dokumentationsgruppe

Leh­rer­fort­bil­dung
Wir bie­ten offe­ne Trai­nings- und Fort­bil­dungs­ta­ge für die gesam­te Beleg­schaft an.

Die The­men sind:

  • Trai­ning mit dem Schwerpunkt
    Stimmbildung,
    Siche­res Auf­tre­ten vor Klassen,
    Stimmschonung,
    Kör­per­spra­che und Kommunikation
  • Impro­thea­ter
  • Thea­ter­stück­ent­wick­lung
  • Die Kunst, sich selbst zu präsentieren
  • Humor im Klassenzimmer
  • Geschich­ten erzählen/​ Sto­ry­tel­ling

Genaue Beschrei­bun­gen for­dern Sie ger­ne bei uns an.

Grund­la­ge ist jeweils die Gal­li Metho­de® und ein leben­di­ger Vor­trag zu den sie­ben Richt­li­ni­en der Kör­per­spra­che und Kom­mu­ni­ka­ti­on. In vie­len Grup­pen­übun­gen wird sehr prak­tisch geübt.
So erhält jeder Teil­neh­mer bereits ers­te Kennt­nis­se und Ein­drü­cke ganz all­ge­mein und ganz indi­vi­du­ell zu den Aus­drucks­for­men, die das Auf­tre­ten und die Stim­me bestimmen:

  • Kör­per­hal­tung und Körperabstand
  • Öff­nen­de und schlie­ßen­de Bewegungen
  • Blick­kon­takt
  • Stim­me und Sprache
  • Timing
  • Atem
  • Stim­mig­keit der Situation

Am Nach­mit­tag wird in Rol­len­spie­len und Übun­gen auf die Fra­ge­stel­lun­gen der Teil­neh­mer ein­ge­gan­gen. Je nach Schwer­punkt „Siche­res Auf­tre­ten“ oder „Stimm­bil­dung, Stimm­scho­nung“ kön­nen die Leh­rer sich in die Klein­grup­pen einwählen.

Zu allen Fort­bil­dungs­the­men bie­ten wir päd­ago­gi­sches Lehr­ma­te­ri­al an, das auch im Unter­richt wei­ter ver­wen­det wer­den kann.

Eine Aus­wahl unse­rer Fachbücher:

Zum Ler­nen auf die Büh­ne“ mit Fall­bei­spie­len aus der Praxis.
„Dyna­mi­sches Erzäh­len“ mit sie­ben Leit­li­ni­en zum Geschich­ten­er­zäh­len und Lernfragen.
„Mär­chen und Mythen: Die Spra­che der Gefüh­le“ mit pra­xis­ori­en­tier­ten Lernfragen.

Päd­ago­gi­sches Lehrmaterial
Im Gal­li Ver­lag sind zahl­rei­che Fach­bü­cher und CD‘s erschie­nen, die die päd­ago­gi­sche Arbeit unterstützen.
Hier eine Auswahl:
Ver­lags­emp­feh­lun­gen
 Das Gesamt­pro­gramm fin­den Sie hier.
An den Anfang scrollen